* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Page Faves






7.1.08 19:14


Werbung


Lied des Jahres...

Lol ich habe mich gerade ernsthaft gefragt - welches Lied wohl am Häufigsten bei mir dieses Jahr im Auto lief: And the Winner is...übrigens nur und ausschließlich in dieser Version und nur von Didi gesungen!!!

 


THE CA$H - Hungry Eyes - MyVideo
30.12.07 15:34


2007

Tja irgendwie sind es die letzten Momente für dieses Jahr und ich lasse 2007 eigentlich nur sehr ungern gehen. Es war ein gutes Jahr. Ein erfolgreiches Jahr...ein Jahr was gut und gerne so weiter gehen könnte. Silvester 06/07 hatte ich dieses irre Gefühl, dass 2007 mein Jahr wird, ich wusste es so sicher und hab es jedem auf die Nase gebunden, egal ob er es wissen wollte oder nicht, ich wurde belächelt...und hatte doch recht!

Die Ziele waren für meine Verhältnisse hoch gesteckt. Ich wollte endlich wieder einen festen und auch gleichzeitig guten Job. Ich wollte endlich wieder meine eigene Wohnung und verdammt noch mal, ich wollte Erfolg mit meiner Fotografie...das waren die ausgesprochenen und gesetzten Wünsche.

Ich habe meinen Job! Und nach 12 Monaten bei der Zeitarbeit, bin ich von einer Traumfirma nun auch übernommen worden. Ich weiß nicht, ob das jeder nachvollziehen kann, aber es macht mich stolz sagen zu können, dass mich die Firma Zwick ab dem 01.01.08 fest eingestellt hat und ich nun auch zur Zwick Gruppe gehöre! ich liebe meine Arbeit, ich liebe die Firma und ich mag die Leute mit denen ich zusammen arbeiten darf. Ich werde akzeptziert und respektiert und freue mich über jede ungewohnte Anerkennung. Schlichtweg die erste Firma in der ich mir vorstellen könnte, wirklich alt zu werden!

Ich habe meine Wohnung! Sie ist ein Traum, sie ist klein, aber dennoch mein! Nein im ernst, sie ist so, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Wunderbar modern, in einer traumhaft schönen Umgebung. Es ist ruhig und doch bin ich nicht zu weit weg vom Schuß - und das Tollste - es sind keine 5 Minuten bis auf Arbeit! Ich hab ne ganze Weile gebraucht mich einzuleben und manchmal erwisch ich mich noch selbst dabei, dass dies immernoch nicht vollbracht ist. Ich bin es kaum noch gewohnt allein zu sein und doch genieße ich die Tage, die ich es bin, von mal zu mal mehr...ich glaube ich bin angekommen!

Meine Fotografie! Ach dieses Thema ...ständiger Bestandteil meines Lebens. Ich kann nicht behaupten, dass ich dieses Jahr für meine Verhältnisse unerfolgreich war, ganz im Gegenteil. Ich hatte Veröffentlichungen in 3 oder sogar 4 verschiedenen L-Mag Magazinen, meine privaten Kalender verkaufen sich ganz gut und ich hab es vielleicht sogar geschafft mir einen kleinen aber feinen Namen zu machen. Die eine oder andere Auftragsarbeit kam dieses Jahr dazu und auch wenn ich mich selbst getrieben fühle bis zur totalen Perfektion und jedesmal Blut und Wasser schwitze...bisher ging alles gut und die Leute waren zufrieden. Und ich will mehr davon, knallt mich zu mit Arbeit, verlangt "unmögliches" von mir...ich kann es kaum erwarten!

Was will Frau also mehr? Es heißt so schön, wenn's läuft, dann läuft's halt"...dieses Jahr ist gelaufen...nicht zuletzt wegen IHR! Danke dass du immer für mich da warst, danke auch, dass du mich manchmal runter holst, wenn ich an der Decke schwebe und mich an den Ohren aus dem tiefsten Sumpf ziehst. Danke einfach dass es dich gibt:

Dieses Jahr lief zweifelsohne nicht für alle gut. Dessen bin ich mir bewusst. Viele Vertraute und Freunde hatten schwer zu kämpfen mit Krankheiten und Operationen, auch Euch gelten meine Gedanken und ich hoffe, ihr findet den Mut und die Kraft weiter zu machen und nicht aufzugeben. Erst gestern sprach ich mit einer alten Frau. Ich hab meiner Mutter (sie trägt Post aus) einen Kaffee in den Bezirk gebracht, weil es so kalt war und ich ihr eine Freude machen wollte. Da sprach uns diese nette alte Dame mit ihrem Laufwagen an. Sie wollte meiner Mutter ein Weihnachtsgeschenk geben und ich habe sie nach Hause begleitet, da der Weg schwer war für sie weil es so brutal glatt war...die Unterhaltung war sehr angenehm und die Dame so super sympathisch. Zum Abschied sagte sie: "Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Rutsch ins neue Jahr mit viel Gesundheit - auch wenn ich die selbst am meisten gebrauchen könnte. Gesundheit ist das größte Gut - doch leider merken wir das erst dann, wenn sie uns abhanden kommt!"...ich war gerührt und doch verzweifelt kaum helfen zu können...wie vielen anderen auch...mir bleibt nur Euch Kraft und Mut zu wünschen!

****************************************************

Irgendwie hatte ich das dringende Bedürfnis diesen Blog diesmal noch mit Musik zu füllen. Eigentlich sollte es ein Video für jeden Monat sein. Aber ich habe feststellen müssen, dass dies nicht geht. Ich kann einige Videos nicht bestimmten Monaten zuordnen und doch bedeuten sie mir sehr viel, da sie das Jahr für mich begleitet haben! Trotzdem nerv ich den einen oder anderen mit meiner korriosen Musikauswahl nun ein wenig!

TOP 3 KONZERTE

TOP 1

Oh verdammt ich habe jedes Konzert von dieser Band genossen und ich freue mich auf sooooo viele die folgen werden nächstes Jahr!

 


 

TOP 2

Reamonn ich habe mich nicht nur in dieses Lied verliebt, nein in die ganze Band - ein Traum? Ein Ziel? - für 2008? SIE wiederzusehen LIVE!



TOP 3

"Ja sie ist schon ne geile Sau" - hat kürzlich erst jemand gesagt lach...und es stimmt sie ist ne geile Sau und sie live zu erleben war ebenfalls geil! Schade nur dass mein Schatz einen Großteil des Konzertes so weit weg stand von mir!




Ohhh jaaa diese Konzerte habe ich geliebt in diesem Jahr!!!

Wer mich kennt, weiß, dass ein Part in meinem Leben nie fehlen darf - Tennis. Amelie hatte ein verdammt schweres Jahr hinter sich, Höhen gab es wenige, dafür umso mehr Tiefen. Auch Ihr wünsche ich, dass sie wieder zu sich selbst und ihrem Tennis findet. Es kommt nicht darauf an, dass wir Fans glücklich sind, weil sie gewinnt - sondern das Wichtigeste ist, dass sie sich wieder wohl fühlt auf dem Platz und es endlich wieder genießen kann.

Ich habe wie immer die Turniere die ich live erleben konnte sehr genossen, ob es nun Berlin war oder Stuttgart. Ich habe ne Menge toller Leute kennen gelernt - dabei liebe Grüße an meinen Lieblings Holländi Meredith *grins... aber auch Spielerinnen die mich wirklich begeistert haben und auf die ich mich die nächsten Jahre sehr freue. Danke Katarina Srebotnik und Olga Savchuk...2008 kann auch hier kommen!

Tja was gibt es noch zu berichten? Ich bin glücklich! Fühle mich wohl und freue mich auf das Silvesterfest. Ich kann es mit Menschen verbringen die mir am Herzen liegen und die ich mag - auch wenn ich leider auf den einen oder anderen verzichten muss - ihr wisst nicht was ihr verpaßt! Danach geht es für 4 Tage an den Chiemsee zum Entspannen und ein wenig Urlaub machen - es gibt also nur Dinge auf die ich mich freuen kann im Jahr 2008.

Ich wünsche Euch allen einen wundervollen Rutsch, kommt gut and und viel Gesundheit für jeden Einzelnen von Euch!

30.12.07 15:16


ABC des Lebens

Unser ABC des Lebens, ich denke es ist so individuell wie kaum etwas. Und nicht nur das, ich denke ebenfalls, dass es sich permanent verändert…so wie das Leben eben auch. Stillstand bedeutet nichts…auf jeden Fall nicht Leben!

A rbeit – im Augenblick etwas, was sicher einen großen Stellenwert in meinem Leben hat. Sie bringt mich weiter, ohne geht es nicht und ich will es auch nicht. Ich liebe meinen Job, meine Firma und auch die Arbeit die ich privat habe, erfüllt mich. Es hat sicher einige Irrwege gebraucht, aber ich habe das Gefühl, dass ich angekommen bin.

B rüder – eine teilweise schmerzliche Erkenntnis, dass sie erwachsen werden, ihre eigenen Wege gehen und man nicht immer die Hand schützend über sie halten kann. Und trotzdem werden sie immer ein Teil von mir sein…

C haos – ohne scheint es in meinem Leben nicht zu gehen *g, aber vielleicht habe ich so langsam gelernt es in Bahnen zu lenken, in denen es für mich und mein Umfeld erträglich ist…ohne wäre ich nicht ich!

D ummheit - ich habe gelesen wie jemand schrieb: „Ich ärgere mich am meisten über meine eigene Dummheit und die anderer - Meine eigene Dummheit kann ich ändern.„

E rwachsen - ich habe gerade darüber in letzter Zeit oft nachgedacht. Ich habe das Gefühl wirklich einen Schritt dahin gemacht zu haben. Ich war immer ein Querschläger der es einfach nicht hingebracht hat, etwas an einem Stück durch zu ziehen. Oftmals habe ich Dinge wieder hingeschmissen. Dann kam Rostock und ich habe diese verdammten 2 Jahre durchgezogen, danach das Jahr bei Zwick…ich denke ich habe Beständigkeit und Durchhaltevermögen bewiesen, vielleicht ein Indiz dass ich erwachsen werde…aber in mir drin wird immer ein Kind schlummern.

F amilie& F reunde – etwas was ich brauche wie die Luft zum Leben. Gerade in letzter Zeit ein sehr unruhiger Part in meinem Leben. Aber manchmal muss man schmerzliche Entscheidungen treffen, um zu seiner eigenen inneren Ruhe zurück zu finden – nur dann kann man auch ein guter Freund sein.

G eschwindikeit…ich liebe sie und brauche sie. Das Leben hat sein eigenes Tempo, was uns mit fortschreitendem Alter immer rasanter erscheinen mag.

H elden. Ich verehre alle Seelen, die mit Leidenschaft die Welt zu einer besseren machen und uneigennützig helfen. Das Herz am rechten Fleck, keine Profilierung, kein Schauspiel. Es ist nicht schwer man selbst zu sein, wenn man sich erst gefunden hat. < diese Worte stammen von Y. Buschbaum und dem ist kaum etwas hinzuzufügen.

I nnere Ruhe – es scheint manchmal ein Lebenswerk zu sein, sie zu erreichen, sie zu behalten ohne Pause, scheint schier unmöglich, aber manchmal ist der Weg das Ziel.

J eder – dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen. Diese ist eine schöne Weisheit, um sich selber nicht so wichtig zu nehmen.

K raft – man hat mehr davon als man glaubt, sie zeigt sich vermutlich in Augenblicken, in denen man es selbst am wenigsten erwartet.

L iebe – ich danke den Menschen die mich lieben, so wie ich bin, ohne mich verbiegen zu wollen. Manchmal reicht ein Blick, eine Geste, sie sind so unendlich kostbarer, als die großen Versprechungen. Ja ich fühle mich geliebt und dafür bin ich unendlich dankbar!

M usik – drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

N arben – verheilen, und doch sind sie immer sichtbar und manchmal auch spürbar.

O bdach – hatte ich in den letzten Jahren, ja – aber ein „Zuhause“ habe ich erst jetzt wieder.

P roduktivität – ich hasse kaum etwas mehr, wie Unproduktivität

Q uer – denken, fühlen, leben und das Gefühl haben, doch „normal“ zu sein.

R egen – An einem See mitten im Juli. Dunkle Wolken ziehen auf. Ich beobachte die Tropfen wie sie in die Pfützen fallen. Der Regen hat seinen eigenen Rhythmus. Wer ihn hört, trägt Ruhe in sich.

S innlichkeit – nur wer sinnlich ist, kann tiefgründig sein und die wahre Liebe empfinden.

T räume – ich habe sie, sie variieren, sie verändern sich und den einen oder anderen lebe ich.

U ndankbarkeit – es kommt der Unproduktivität sehr Nahe!

V erletzungen – gehören vermutlich dazu, damit man überhaupt etwas empfinden kann, vielleicht bleibt es auch einfach nur nicht aus im Leben. Die Frage ist dabei ausschließlich, wie man damit umgeht.

W erte- Ein guter Charakter ist das halbe Leben. Wir wollen lernen, das Gute vom Bösen zu unterscheiden. Ehrlich, zuverlässig, humorvoll, leidenschaftlich, intuitiv, selbstlos. Ich arbeite weiter und lerne nicht aus.

X- Punkt – er kommt einmal, zweimal, vielleicht auch dreimal im Leben, alles ändert sich…und irgendwann kommt der Punkt wo man dankbar ist für all diese Erfahrungen.

Y - B

Z ärtlichkeit – in einer Stimme, einem Augenblick, einer Geste…es tut so gut!

1.12.07 17:16


Die Fremde in Dir...

Ich war heute seit Ewigkeiten mal wieder im Kino mit meinem Schatz und es war ein wunderschöner Abend.

Doch der Film scheint mich nach wie vor zu beschäftigen, einer der besten Filme, die ich seit langem gesehen habe, mit einer grandios spielenden Jodie Foster...wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen? Wie viel muss passieren, dass wir uns zu einem uns selbst fremden Menschen verändern? Und vor allem was macht uns, zu dem was wir sind...

 

27.10.07 23:10


Melissa Etheridge Heroes And Friends

 
 
You can't take a trip
if you don't first say goodbye
You can't find a star
if you don't look up in the sky
You can't find the light
if you don't know where the dark ends
and you can't change the Heroes and Friends

You can't light a spark
if you don't first carry a flame
You can't take the weight
of a single ounce of shame
You can't change the signal
just the message that it sends
the message of the Heroes and Friends

You can't touch the screen
it can take the place of love
you can disappear in either
when pushes come to shove
you can't walk the night into the dawn

and back again
looking for the Heroes and Friends

You can't ride the back roads
of the hometowns of the world
You can't collide on sidewalks
in a neon lighted blur
You can't rush the stages
and believe the words again
looking for the Heroes and Friends

You can dedicate your life
to breaking down the walls
to ringing the alarm
screaming down the halls
you can't stand the judgment
of the meaning in the air
that we are all just Heroes and Friends

Looking for the Heroes and Friends
18.10.07 20:37


du hättest öfters lachen sollen, wenn es nichts zu lachen gab...
du hättest öfters dahin gehen sein sollen, wo du gerne bist...
du hättest an morgen denken können, wenn die gegenwart dir die luft zum atmen genommen hat...
du hättest jemanden in den arm nehmen können, so lange er noch da war...

dann ist es noch nicht zu spät
sonst erinnert dich das leben
wieder dran
ab und an

11.10.07 12:40


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung